Naturverbindung für Erwachsene

Bereichere deinen modernen Alltag mit altem Wildniswissen über Feuer, Wildpflanzen, die Welt der Vögel und die Kunst des Spurenlesens. Dein erworbenes Wissen wird dich spürbar wieder mit der Natur verbinden.

Workshops & Exkursionen

In Workshops und auf Exkursionen gewinnen wir faszinierende Einblicke in praktisches Waldwissen. Entdecke und erlebe die Kräfte der Natur und den Zauber der Jahreszeiten.

Der Bärlauch und seine Doppelgänger

Sa, 13. April 2019, 15-17 Uhr
Ein Gefleckter Aronstab, ein Bärlauch und ein Giersch im Vergleich.

Es ist Bärlauchzeit! Der Waldboden ist überzogen mit einem frischen saftigen Grün, die Luft duftet würzig und das leckere Bärlauchpesto können wir fast schon schmecken. Damit wir unsere Frühlingskreationen aber auch wirklich genießen können, besprechen wir gemeinsam richtiges und vor allem sicheres Sammeln und erfahren interessante Geschichten über den Frühblüher.

Der Bärlauch gehört fast schon zum Selbstverständnis der Leipziger, denn als größtes Vorkommensgebiet in ganz Mitteleuropa ist unsere Stadt weithin für ihn bekannt. Doch wie gut kennen wir eigentlich unseren Bärlauch?
An diesem Nachmittag durchstreifen wir den Auwald und schauen uns den zwiebeligen Bären genauer an. Wir erforschen seine Lebensweise, seine Wuchsform und seine Erkennungsmerkmale. Ebenso gewissenhaft untersuchen wir seine giftigen Doppelgänger, welche Gefahren beim Sammeln lauern und wie wir diesen mit fundiertem Wissen entgegentreten können.
Auf unserem Streifzug sprechen wir außerdem über nachhaltiges Sammeln, Sammelregeln und Naturschutzbestimmungen.

Ohne Anmeldung
Wann:Sa, 13. April 2019, 15-17 Uhr
Wo:Unterführung am Ende der Rathenaustraße, Leutzsch (Google Map)
Wetter:Sonne, Regen, Schnee – wir sind unterwegs! Nur bei Unwetterwarnungen ab Stufe 3 finden die Veranstaltungen nicht statt. Bist du unsicher oder hast Fragen? Ruf an!
Bitte mitbringen:Isolierende und wasserabweisende Sitzunterlage, Schreibzeug (weißes Papier ist von Vorteil).

15 € pro Person

Gezwitscherte Geschichten – Vogel­sprache verstehen

Sa, 20. April 2019, 13-15 Uhr
In Elisas Hand sitzt eine kleine Blaumeise.

Der Wald erzählt viele Geschichten. Im großen Buch der Natur schlagen wir das Kapitel der Vogelsprache auf, denn unsere gefiederten Freunde erzählen von Liebe, Gemeinschaft, Wünschen, Ängsten und Gefahren. Und all dies können wir verstehen lernen.

So ein kleiner Singvogel ist immer in Bewegung. Mal hier, mal dort beobachtet er die Welt um sich herum, singt seine Morgen- und Abendlieder, ruft nach seinen Freunden und warnt, wenn er eine Gefahr entdeckt hat.
An diesem Nachmittag wollen wir einen tiefen Blick in die Kommunikationsnetze des Waldes werfen. Wir werden entdecken, wie eng alles miteinander verknüpft ist und welche Rolle wir selbst in diesem Netzwerk spielen. Mit offenen Ohren und leisen Schritten hören wir uns langsam in eine völlig andere Welt hinein.

Ohne Anmeldung
Wann:Sa, 20. April 2019, 13-15 Uhr
Wo:Grillplatz Marienweg im Rosental (Google Map)
Wetter:Sonne, Regen, Schnee – wir sind unterwegs! Nur bei Unwetterwarnungen ab Stufe 3 finden die Veranstaltungen nicht statt. Bist du unsicher oder hast Fragen? Ruf an!
Bitte mitbringen:Isolierende und wasserabweisende Sitzunterlage, Schreibzeug.

15 € pro Person

Bunte Federkleider – Federn bestimmen

Sa, 27. April 2019, 15-17 Uhr
Ein bunter Fächer aus Federn von Bussard, Taube, Eule, Rabe, Schwan, Ente und Stieglitz.

Sie sind leicht, glatt, flauschig, rau, schnittig, rundlich, gebogen, einfarbig oder gemustert – Federn sind extrem vielfältig und perfekt an die Lebensweisen ihrer Träger angepasst. Wir schauen uns Kiele und Fahnen genau an und versuchen uns in der Federbestimmung.

In diesem Workshop schauen wir uns meine kleine Sammlung an. Federn von Blaumeise, Eichelhäher, Uhu, Schwan, Specht und viele andere laden uns ein, Fragen zu stellen: Zu wem gehört welche Feder? Warum gingen sie verloren? Wann könnte das gewesen sein? Wo wurden sie gefunden?
Dafür werfen wir einen Blick auf Körperbau, Fortbewegungsarten und Lebensweisen der Gefiederten. Denn all diese Dinge spiegeln sich in einer Feder wider.
Hast du eigene Federn zu Hause? Bring sie gern mit, dann schauen wir, welche Geschichte sie uns erzählen.

Ohne Anmeldung
Wann:Sa, 27. April 2019, 15-17 Uhr
Wo:Grillplatz Marienweg im Rosental (Google Map)
Wetter:Sonne, Regen, Schnee – wir sind unterwegs! Nur bei Unwetterwarnungen ab Stufe 3 finden die Veranstaltungen nicht statt. Bist du unsicher oder hast Fragen? Ruf an!
Bitte mitbringen:Isolierende und wasserabweisende Sitzunterlage, Federn (wer hat) und Schreibzeug.

15 € pro Person

Holunder tut Wunder

Sa, 25. Mai 2019, 15-17 Uhr
Ein Kleiner Fuchs sitzt auf einer Holunderblüte.

Oft sind es alte Geschichten, die wertvolles Kräuterwissen über die Zeit bewahrt haben. Mit Bestimmungs- und Märchenbuch folgen wir an diesem Nachmittag den Spuren von Goldmarie und betreten das Reich der Frau Holle und ihrer Pflanzen.

Unsere europäischen Vorfahren schätzten den Holunder und wussten um seine besonderen Kräfte. Auf einer Exkursion durchs Rosental besuchen wir kleine und große Holundersträucher, entdecken Bestimmungsmerkmale und erfahren, wie sich Blatt, Blüte und Beere zu gesunden und leckeren Köstlichkeiten verarbeiten lassen.

Unsere Erkenntnisse setzten wir auch gleich in die Tat um: Aus den Blüten stellen wir eine erfrischende Limonade her und aus den Zweigen eine Holunderflöte. Wie wohl die ersten Frühsommerlieder klingen werden?

Ohne Anmeldung
Wann:Sa, 25. Mai 2019, 15-17 Uhr
Wo:Grillplatz Marienweg im Rosental (Google Map)
Wetter:Sonne, Regen, Schnee – wir sind unterwegs! Nur bei Unwetterwarnungen ab Stufe 3 finden die Veranstaltungen nicht statt. Bist du unsicher oder hast Fragen? Ruf an!
Bitte mitbringen:Isolierende, wasserabweisende Sitzunterlage, Schreibzeug.

15 € pro Person

Naturschnüre zwirnen

Sa, 29. Juni 2019, 15-17 Uhr
Eine gezwirnte Schnur aus Brennnessel ist um einen Messergriff gewickelt.

Wir gewinnen heute einen kleinen Einblick in die Anfänge des Seilerhandwerks und erfahren, wie wir uns reißfeste Schnüre aus Pflanzen zwirnen können, die am Wegrand wachsen.

Auf Wanderungen kann das schon mal passieren: Der Schnürsenkel reißt oder eine Schnalle am Rucksack geht kaputt. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern bringt auch Probleme mit sich. Denn meistens haben wir keinen Ersatz dabei.

Doch mit dem richtigen Bushcraft-Wissen lassen sich Schnürsenkel einfach selbst herstellen und gerissene Schuhbänder ersetzen. Das Material wächst zum Glück überall: an Weg- und Feldrändern oder auf Waldlichtungen. Welche Pflanzen sich besonders gut eignen und wie das mit dem Zwirnen funktioniert, erfahren wir an diesem Nachmittag.

Ohne Anmeldung
Wann:Sa, 29. Juni 2019, 15-17 Uhr
Wo:Grillplatz Marienweg im Rosental (Google Map)
Wetter:Sonne, Regen, Schnee – wir sind unterwegs! Nur bei Unwetterwarnungen ab Stufe 3 finden die Veranstaltungen nicht statt. Bist du unsicher oder hast Fragen? Ruf an!
Bitte mitbringen:Isolierende, wasserabweisende Sitzunterlage, kleines Brettchen, Taschenmesser (wer hat).

15 € pro Person

Wildniskurse

In den Wildniskursen am Wochenende widmen wir uns intensiv einem ausgewählten Aspekt des Waldes. Inspiriert von den Lehrmethoden indigener Völker verknüpfen wir Wissen mit Erfahrung und verbinden uns auf diese Weise mit der natürlichen Umwelt.

Gerade keine Wildniskurse online? Abonniere den Newsletter und lass dir keine Veranstaltung entgehen!

Kalender
Veranstaltungen anzeigen für:
Kontakt

Du erreichst mich per E-Mail, per Telefon und auf Facebook. Oder lasse mir einfach eine Nachricht per Kontaktformular zukommen!

Nachricht:
An:
Elisa Buchterkirchen
Von:
Bitte ignorieren:
Vielen Dank
für die Nachricht!